Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bei einer Kanutour mit geliehenen Kanus sollte man den Kanuanbieter nach Rücktransportmöglichkeiten fragen. Evtl. bietet er selber diesen Service an, oder er hat ein Taxiunternehmen, mit dem er zusammen arbeitet. Wenn die Möglichkeit besteht (also 2 Autos zur Verfügung sind) ist es gut, vorab ein Auto am Startort abzustellen. 

Natürlich dürfen die Flüsse auch mit eigenen Kanus befahren werden. Wenn Sie private Einstiegstellen nutzen möchten, kontaktieren sie bitte VORHER die Besitzer. 

Bei extrem hohen Wasserständen ist das Befahren der Treene nicht möglich. Man kann dann die Ufer durch die Überflutungen nicht richtig erkennen und man kommt auch nicht unter den Brücken durch (Unfallgefahr!). Fragen Sie am besten Ihren Kanuverleiher, wie es gerade um die Wasserstände steht.

Zwischen 20:00 Uhr und 08:00 Uhr sollten die Gewässer zum Schutz der Natur nicht befahren werden.

Auf der Eider sind Motorboot bis zu einer Geschwindigkeit von 15 Knoten erlaubt. Auf der Treene zwischen Friedrichstadt und Schwabstedt ebenfalls. Ab Schwabstedt Richtung Norden sowie auf der Sorge sind keine motorisierten Boote erlaubt. 

Die Flüsse sind bieten für Kanufahrer sehr unterschiedliche Bedingungen: Die Eider ist an den meisten Stellen relativ breit und durch die Verbindung zur Nordsee spürt man an manchen Tagen auch Tidenhub. Zusätzlich kann der häufige Westwind eine Herausforderung darstellen. Die Treene ist deutlich kleiner und sehr familienfreundlich. In der Hochsaison ist sie ein sehr beliebtes Paddelgewässer. Die Sorge ist weniger befahren, ist aber ebenso familienfreundlich.

Damit die Navigation über die interaktive Karte funktioniert, müssen die Ortungsdienste Ihres Gerätes aktiviert sein. Wenn ein iOS-Gerät verwenden, sollten Sie die Google-Maps-App verwenden.

Wenden Sie sich für Informationen, die über diese Seite hinausgehen, direkt an unsere Tourist Informationen.

Impressionen

Sie möchten beraten werden?

Gefördert durch