Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24876 Hollingstedt, Drellborg

Kanueinsatzstelle und -rastplatz

Kurz vor der Brücke bei Hollingstedt befindet sich die Kanueinsatzstelle rechtsseitig der Treene. Wer dem schmalen Fußpfad parallel zur Straße wenige Meter folgt, kommt zu einem weiträumigen Rastplatz. Hier gibt es nicht nur eine mobile Toilette, die in den Sommermonaten aufgestellt wird, auch stehen verschiedene Informationstafeln bereit, um den Besuchern viele Einblicke in die Region und ihre Geschichte zu bieten. So befinden sich hier in und um Hollingstedt die Ausläufer des UNESCO-Weltkulturerbe Archäologischer Grenzkomplex Haithabu und Danewerk. So befand sich vor rund 1000 Jahren nur wenige Kilometer flussabwärts linkerhand der „Nordseehafen“ von Haithabu und später dem mittelalterlichen Schleswig.

Die Treene verlässt bei Hollingstedt die Geestlandschaft und fließt jetzt eingedeicht durch die Marschniederung. Der Fluss wird bis zu 25 m breit und ist grüßtenteils von dichtem Schilfbewuchs gesäumt. Die Strömung nimmt ab, dafür wird die Strecke, insbesondere bei Westwind ab der Natobrücke bei Süderhöft, windanfälliger. Flussabwärts fließt die Rheider Au in die Treene. Auf der linken Seite liegt der „Bünger Berg“, die Badestelle Dörpstedts (Kanueinsatzstelle Dörpstedt/Bünge). Weiter Flussabwärts erhebt sich links die Sanddüne „Stapelholm“. Hier befinden sich die Dörfer Wohlde, Bergenhusen, Norderstapel, Süderstapel und Seeth.

 

Koordinaten:
54°27'23.7"N
9°19'35.6"E
24876 Hollingstedt

 

<- vorheriger Standort: Treia (km 36,3)
-> nächster Standort: Büngerberg (km 45,8)

 

 

Eider-Treene-Sorge GmbH

Kanurastplatz Hollingstedt (Treene, km 44)

Kontakt: Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V.
Telefon: 04638-898404
E-Mail: info[at]gruenes-binnenland.de
Webseite: www.gruenes-binnenland.de

Impressionen

Sie möchten beraten werden?

Gefördert durch